Neues Jahr, altes Bild – auch in den ersten Monaten 2015 weiterhin hohe Zahl von Selbstanzeigen

Druck auf Anleger vor allem kleiner ausländischer Banken steigt weiter!

Hamburg:      Auch trotz der seit Jahresanfang 2015 geltenden gesetzlichen Änderungen beim Recht der strafbefreienden Selbstanzeige verzeichnen die Bundesländer aktuellen Medienberichten zufolge weiterhin konstant hohe Fälle neuer Selbstanzeigen durch Steuerpflichtige insbesondere mit Auslandsvermögen.

       „Es zeigt sich, dass – wie schon zu Jahresanfang von uns prognostiziert – die vermeintlichen gesetzlichen „Verschärfungen“ dem Weg der strafbefreienden Selbstanzeige unproblematisch nicht im Wege stehen“, erklärt Dr. Thomas Wülfing, Seniorpartner der deutschlandweit tätigen und zudem in Zürich ansässigen Kanzlei Wülfing Zeuner Rechel. „Entgegen der medialen und politischen Darstellungen insbesondere zu Beginn des Jahres 2015 ist die freiwillige Offenlegung insbesondere vor dem Hintergrund des Wegfalls des Bankgeheimnisses in über 50 Staaten spätestens zu Jahresbeginn 2017 – darunter Schweiz, Liechtenstein, Österreich, Luxemburg sowie bspw. auch der Türkei – ein bedenkenswerter und unter Durchführung von erfahrenen Spezialisten sinnvoller Weg“, so der renommierte Fachanwalt für Steuerrecht weiter. Wülfing hebt dabei hervor, dass der Druck auf die Steuerpflichtigen nicht zuletzt auch dadurch weiter zu nehmen wird, dass ganz aktuell auch kleine Banken und Vermögensverwaltungen bspw. in der Schweiz vor dem Hintergrund des anstehenden internationalen automatisierten Datenaustausches ihre Kunden zur steuerlichen Offenlegung drängen: „Wir verzeichnen vermehrte Mandatierungen von Kunden kleinerer ausländischer Bankinstitute sowie Steuerpflichtigen mit Nummernkonten, die bisher von ihren Banken noch verschont wurden.“

       Der aus hunderten von durchgeführten Offenlegungen erfahrene Selbstanzeigespezialist empfiehlt Steuerpflichtigen mit bisher noch nicht deklariertem Auslandsvermögen deswegen, die Chance zur freiwilligen Offenlegung noch zu nutzen und einer Entdeckung bspw. durch neue „Steuer- CDs“ oder im Rahmen einer zukünftigen automatischen Übermittlung von Ertrags- und Kontodaten an den deutschen Fiskus zuvor zukommen. Die hochspezialisierten Rechtsanwälte der von zahlreichen ausländischen Banken empfohlenen Kanzlei Wülfing Zeuner Rechel stehen Ihnen dafür jederzeit vertrauensvoll und effektiv beratend zur Seite.

 

Weitere Informationen erhalten Sie von: Björn Henschel, Rechtsanwalt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel: +49 40 480 639-61

Neue UBS-Daten-CD - Entdeckungen und Durchsuchungen durch kurzfristige Selbstanzeige zuvor kommen!


zum Artikel

Entdeckungen und Durchsuchungen mit Selbstanzeige zuvor kommen


zum Artikel

Steuerpflichtige mit Auslandsvermögen nutzen weiterhin die Möglichkeit der Strafbefreiung!


zum Artikel

Druck auf Anleger vor allem kleiner ausländischer Banken steigt weiter!


zum Artikel